Alle Kanäle und Flüsse 2017-12-07T14:41:06+00:00

Alle Kanäle und Flüsse

Abonnieren Sie den Newsletter!
ok

Broschüre - Flusstourismus

Welche Boot - Welche Wassetrasse - Welche Umgebung
ok

Canal de Bourgogne

Le canal de Bourgogne ©Alain Doire – CRT Bourgogne-Franche-Comté
Le canal de Bourgogne ©Mélanie Masson – CRT Bourgogne-Franche-Comté

Mit einem befreundeten Ehepaar, junge Rentner wie wir, hatten wir beschlossen, uns weit ab von der hektischen Hauptstadt 1 Woche lang eine schöne Zeit zu gönnen. Unsere Wahl fiel auf Burgund-Franche-Comté – nicht zu weit und gut erreichbar. Zu unseren Kriterien gehörten u. a. keine stundenlangen Autofahrten zu Besichtigungsorten (Besichtigungen aber auf jeden Fall), ein Minimum an Komfort (aus dem Alter von Zelturlaub sind wir raus) und nicht abhängig von festgelegten Uhrzeiten sein … nicht so einfach.

Aber wir haben unser Glück gefunden – auf einem Hotelschiff! Bezüglich Besichtigungen hatte man uns eine Fahrt auf dem Canal de Bourgogne empfohlen (einer Empfehlung, der wir gefolgt sind, da wir die Region nicht kannten). Und wir waren nicht enttäuscht. Meine Frau und ihre Freundin, beide (SEHR) geschichtsbegeistert, waren von dieser neuen Perspektive des kulturellen Erbes äußerst angetan (auf den Wellen dahinzugleiten ändert ganz definitiv die Sichtweise). Und das alles in einem Komfort, der einem Palasthotel alle Ehre macht. Ich weiß nicht, ob uns die nächste Reise auch wieder nach Burgund-Franche-Comté führt (obwohl … ich habe da eine neue Strecke auf der Saône ausgemacht, die mir sehr sympathisch scheint), aber es wird auf einem Schiff sein, das ist sicher!

Highlights auf der Strecke

  • Die Renaissanceschlösser Tanlay und Ancy-le-Franc besichtigen

  • In Saint-Jean-de-Losne, der „Hauptstadt“ der Binnenschiffer einen Halt einlegen.

  • Ein „Erlebnisstopp“ im Muséoparc von Alesia machen.

Das Loiretal


Le Val de Loire en bateau ©Alain Doire – CRT Bourgogne-Franche-Comté
Le Val de Loire - Tourisme fluvial en Bourgogne - ©Mélanie Masson – CRT Bourgogne-Franche-Comté

Ist schon verrückt, welche Vorurteile Leute haben können … Vor 14 Tagen sprachen mein Freund und ich mit einigen unserer Freunde über unseren Urlaub in der kommenden Woche … auf dem Schiff. Und man hat uns nicht verschont: „Cool, Ihr scheint ja die Mittel zu haben“, „Ihr plant schon die Rente?“, „Nehmt Euch ein Scrabble mit, um keine Langeweile zu haben“ … meine Güte!! So viele Klischees in so kurzer Zeit …

Aber gut, jetzt, wo wir aus Burgund-Franche-Comté zurück sind (genauer vom Loire-Seitenkanal, den wir für unsere Schiffstour gewählt hatten), lachen wir mehr als alles andere darüber. Die Bootsmiete ist uns nicht teurer gekommen als das Mobilheim von Jean. Scrabble haben wir übergangen, denn die Landschaften haben sämtliche „dreifach zählende Wörter“ übertroffen :o). Und mit der Rente warten wir, bis wir die Räder, die uns auf unseren Etappen begleitet haben, nicht mehr brauchen! Denn für uns war das Boot nur die „Eingangstür“. Um die „Räume“ zu besichtigen, mussten wir schon ein bisschen in die Pedale treten (aber nur ein bisschen). Kurz, unsere Freunde wissen nicht, was sie verpassen … Pech für sie :o).

Highlights auf der Strecke

  • Eine Pause am Bec d’Allier machen.

  • Nevers und seinen berühmten Herzogspalast entdecken.

  • Mit einer wohlverdienten Verkostung eines Pouilly-Weins

La Seille

La Truchère - Alain Doire

La Truchère – Alain Doire

Letzten Dienstag haben Rémi (mein Mann) und ich uns eine existenzielle Frage gestellt … Wie lange ist es her, seit wir uns ein entspanntes Familienwochenende gegönnt haben, nur unsere Mädels (wir haben 2) und wir?

Erste Etappe, der Ort … Wenn möglich, nicht weit von Paris (denn das halbe Wochenende im Auto zu verbringen … nein danke!). Schneller Blick auf eine Karte … und schon gefunden: Burgund-Franche-Comté! Nicht zu weit, leicht zu erreichen … ideal halt!

Jetzt das Thema des Aufenthaltes … Besichtigungen … mit 2 Kindern unter 5 Jahren, nicht im Traum! :o). Radfahren … auch nicht! Eine Bootsfahrt machen … jaaaaaa, das ist originell und wird allen gefallen! Jetzt müssen wir nur noch finden wo, denn in Burgund-Franche-Comté mangelt es vor allem nicht an Wasserstraßen! Erneuter Blick auf das Tablet und einige Websites weiter, stoßen wir auf die etwas weniger bekannte Seille … (keine 40 km, genau richtig für ein Wochenende), die durch Louhans fließt (und seinem malerischen Geflügelmarkt), mit einer wilden Natur, dem Naturschutzgebiet La Truchère … Wir wollten Abwechslung; ich glaube wir haben unser Glück gefunden!

Highlights auf der Strecke

  • Am Staudamm von La Truchère den Anker werfen, das Naturschutzgebiet besuchen und über die Sanddünen laufen.

  • Den Geflügelmarkt von Louhans entdecken.

  • In dem berühmten Bücherdorf Cuisery Halt machen.

Saône

Péniche, Pénichette, Rupt-sur-Saône - CRT Bourgogne-Franche-Comté

Péniche, Pénichette, Rupt-sur-Saône – CRT Bourgogne-Franche-Comté

Als mein Mann mir Urlaub auf der Saône, auf einem Boot ankündigte, bin ich nicht gleich vor Freude in die Luft gesprungen. Was für eine Idee! Das wird entsetzlich, lang, langsam … Schließlich habe ich nachgegeben, wir sind eine Woche weggefahren – und ich habe meine Meinung geändert.

Dieser Urlaub verwandelte sich in eine Initiationsreise, bei der jede Begegnung ein wenig wie eine Offenbarung war. Da war zunächst das Personal des Fremdenverkehrsbüros von Gray. Passionierte Menschen, die jeden Freizeitkapitän mit einer erstaunlichen Freundlichkeit empfangen. Und dann die beiden Deutschen, die wir bei einem Stopp in Chalon-sur-Saône (sehr schöne Stadt nebenbei gesagt) kennengelernt haben; unglaubliche Menschen, die seit 15 Jahren wie Nomaden auf ihrem Boot leben. Wie soll man da nicht inspiriert sein?

Und dann der Rhythmus des Schiffes … Vor lauter Arbeit, Verpflichtungen habe ich fast vergessen, was es heißt „sich Zeit nehmen“. Man lässt sich leben, wirft den Anker wo und wann man will. Kein Transportproblem, keine Menschenmenge, nur ein Tête-à-Tête mit der Natur, der Ruhe und meinem Mann, der begeistert Sindbad, den (Süßwasser-)Seefahrer spielt.

Highlights auf der Strecke

  • Der denkmalgeschützte, unterirdische Tunnel von Saint-Albin, ein Meisterwerk der Ingenieurskunst.

  • Das Angeln auf oder eher der Kampf mit dem Wels, ein sehr, sehr großer beeindruckender Fisch.

  • Gray mit seinen herrlichen Gebäuden und seinem italienischen Theater.

Doubs

Port de Dole (© Les Canalous / CRT Bourgogne-Franche-Comté)

Port de Dole (© Les Canalous / CRT Bourgogne-Franche-Comté)

Diese Kreuzfahrt auf dem Doubs war die Gelegenheit, meinen Angehörigen (meine Eltern, mein Bruder, seine Frau und ihre beiden Kinder) diese Art von Ferien näher zu bringen. Sie würden endlich mal das Leben auf einem Boot kennenlernen: essen, schlafen, reisen … und zusammen wohnen. Eine komplette Woche in einer Art Wohngemeinschaft auf einem zwar komfortablen, aber nicht riesigen Boot … eine gewagte Wette, aber letztendlich hat es allen Spaß gemacht.

Für jeden war etwas dabei. Meine Eltern sind ganz einfach dem Charme von Besançon verfallen. Eine schöne Überraschung mit der Zitadelle, dem geschützten Stadtkern und Haus Victor Hugos (in Besançon geboren, haben wir gelernt) und dieses Grün … überall! Sie waren auch begeistert von dem Stopp in Dole. Man muss sagen, der Hafen ist wirklich reizend und bietet einen fantastischen Blick auf die Stiftskirche.

Die Kinder haben sich auf dem EuroVelo 6, der neben dem Fluss entlangläuft, ausgetobt. Sie hatten ihren Spaß daran, uns zwischen zwei Schleusenpassagen abzuhängen (ja, mit dem Rad ist man schneller als mit dem Boot). Und kein einziger Abend ohne unseren Aperitif, das war uns heilig! Die Gelegenheit, in aller Ruhe zu genießen und die Zwischenstopps des nächsten Tags mit einem Glas Jurawein in der Hand zu planen.

Highlights auf der Strecke

  • Die Laborgeheimnisse des Wissenschaftlers Louis Pasteur in seinem Geburtshaus in Dole lüften.

  • Vom Schiff zum Auto im Peugeot-Museum in Montbéliard

  • Besançon, seit 2008 auf der Welterbeliste der UNESCO, überragt von der Vauban-Zitadelle.

Canal du Centre

Canal-du-centre ©Alain Doire – CRT Bourgogne-Franche-Comté
Le canal du Centre - ©Mélanie Masson – CRT Bourgogne-Franche-Comté

Vor einem Monat riefen uns unsere Eltern zusammen, meine beiden Brüder und mich, um uns eine gute Nachricht mitzuteilen. Sie hatten die Initiative ergriffen und unsere kommenden Ferien gebucht! Warum nicht … Und raten Sie mal wo? In Burgund … aber Moment … auf einem Boot! Meine Brüder und ich schauten uns an, so von wegen „wo ist hier die Falle?“. Na ja, zwar leicht besorgt (3 Studenten, die mit ihren Eltern auf einem Boot festsitzen, das verspricht … :o), aber den Eltern zuliebe packten wir dann doch unsere Koffer.

Und letztendlich haben wir gut daran getan, ihnen zu folgen! Es war top! Nicht nur, dass wir uns nicht geschlagen haben (das war das größte Risiko :o), sondern auch diese Ruhe und die Natur … Das tut echt gut! Wir haben uns keine Minute gelangweilt, es gab immer etwas zu sehen oder zu tun! Und dann die Freiheit, den Anker zu werfen, wann man will, ob zum Radfahren oder sich die Beine vertreten und die nächstgelegene Stadt zu besichtigen – ganz das Gegenteil von der Idee, die ich von Bootsfahrten hatte. Also, es war echt gut und sogar „zu kurz“!

Highlights auf der Strecke

  • Die Kanalbrücke von Digoin fahren

  • Eine entspannende Pause inmitten der Weinberge machen, die längs des Kanals liegen.

Canal du Nivernais

Canal du Nivernais dans l'Yonne ©Alain Doire – CRT Bourgogne-Franche-Comté
L'Yonne et le Canal du Nivernais - ©Mélanie Masson – CRT Bourgogne-Franche-Comté

Meine Frau und ich, wir haben schon immer von einem eigenen Boot (also zunächst erst einmal mieten :o) und unserer eigenen Kreuzfahrt geträumt mit selbst gewählter Strecke und Zwischenstopps nach Lust und Laune. Außer, dass weder meine Frau noch ich die notwendigen Erfahrungen dazu haben! Deshalb hatten uns also für unseren Urlaub, bevor wir in die weite Ferne schweifen, zu einer „leichten“ Version entschlossen: Eine Bootstour auf einem Kanal, dem Canal du Nivernais genauer gesagt. Eher nicht schlecht so zum Üben :o).

Pflichtprogramm selbstverständlich der Kanaltunnel Les Voûtes de La Collancelle und eine Besichtigung zu Fuß von Clamecy (sehr sympathische Etappe übrigens … Wir haben dort sehr gut gegessen! :o) unter anderem. Ich kann nur sagen, das Bootfahren ist ein Kinderspiel (jedenfalls auf unserem Kanal …)! 3 Stunden maximal brauchten wir, um unser Boot „locker lässig“ fahren zu können. Und ich frage mich, ob diese Art über den Wellen dahinzugleiten nicht sympathischer ist als auf hoher See. Hier entdeckt man jeden Kilometer (oder fast … :o) eine neue Landschaft – auf hoher See fürchte ich, könnte es etwas eintönig werden. Unsere Träume ja – vielleicht werden sie ein wenig angepasst …

Highlights auf der Strecke

  • Den Kanaltunnel Voûtes de la Collancelle passieren.

  • Die Weinkeller von Bailly besuchen.

  • Eine Gourmet-Etappe in Clamecy einlegen

Canal entre Champagne et Bourgogne

Loire - ©Alain Doire – CRT Bourgogne-Franche-Comté
Le Canal entre Champagne et Bourgogne - ©Mélanie Masson – CRT Bourgogne-Franche-Comté

Für uns war der Urlaub dieses Jahr ein Kombiurlaub, ein Mix aus Boot und Fahrrad. Jedenfalls kann ich Ihnen sagen, dass sich die ganze Familie lange an diese Ferien erinnern wird. Natürlich hat der Aspekt „NEU“ dabei seine Rolle gespielt, denn für uns waren es die ersten Ferien dieser Art … aber nicht nur!

Anfangs war eigentlich keiner von uns fünf wirklich Pro-Boot oder Pro-Rad. Wir wollten einfach mal etwas Neues ausprobieren (wobei wir uns bei Baumhütten oder anderen „ungewöhnlichen“ Unterkünften nicht ganz schlüssig waren). Letztendlich haben wir dann wohl den besten Kompromiss Entspannung/Sport/Kultur gefunden … Man macht Ruhepausen, wann man will (es genügte, das Boot für eine Stunde oder eine Nacht unter einem schattigen Baum zu „parken“), Sport, wann man will (generell ging es dabei auf dem Treidelweg am Kanal entlang, der uns direkt zu den nahegelegenen Dörfern führte), Kultur, wann man will (dazu brauchten wir uns nur umzusehen, sonst nichts … schlimmstenfalls einige Kilometer zu radeln, um z. B. das Schloss Talmay zu besichtigen). Kurz, ein tolles Erlebnis für den Preis einer „klassischen“ Unterkunft!